Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Julia Herzberg

Prof. Dr. Julia Herzberg

Professur für Geschichte Ostmitteleuropas/Russlands in der Vormoderne

Fakultätsfrauenbeauftragte der Fakultät 9 (Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften)

Kontakt

Postanschrift:
Ludwig-Maximilians-Universität München
Historisches Seminar der LMU
Geschichte Ost- und Südosteuropas
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Besucheradresse:
Historicum, Schellingstraße 12, Raum K 410 (Altbau)

Telefon: +49 (0) 89 / 2180 - 5442

Sprechstunde:
Dienstag 14-15 Uhr (nach Voranmeldung per E-Mail)

Profil der Professur

Die neu eingerichtete Professur ergänzt das Profil der LMU im Bereich der Geschichte Ost- und Südosteuropas. Sie ist mit ihrem Fokus auf die Geschichte Ostmitteleuropas und Russlands in der Vormoderne in der deutschsprachigen Universitätslandschaft einzigartig. Noch ausgeprägter als in der englischsprachigen Wissenschaftswelt liegt der Schwerpunkt der deutschen Osteuropaforschung auf dem 19. Jahrhundert und der Zeitgeschichte, was bisher das Verständnis für Kontinuitäten und Brüche über die Epochenschwelle um 1800 hinweg erschwert. Die neue Professur wird nicht nur die Epoche der Vormoderne innerhalb der Osteuropäischen Geschichte stärken. Sie trägt überdies dazu bei, den geographischen Fokus der allgemeinen Frühneuzeitforschung zu erweitern, indem sie die Geschichte Ostmitteleuropas und Russlands in der Vormoderne in die transökonomische und transkulturelle Geschichte Europas einbettet. In Forschung und Lehre werden Ansätze der Politik-, Sozial-, Religions-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte sowie der Wissens- und Wissenschaftsgeschichte verfolgt. Ein zentrales Anliegen ist es, umwelthistorische Perspektiven zu stärken, die bisher in Forschungen zur Geschichte Russlands und Ostmitteleuropas vor 1800 nur eine marginale Rolle spielen. Dabei trägt die Professur dem heterogenen und multiethnischen Charakter Ostmitteleuropas und Russlands Rechnung, indem sie der Geschichte von Minderheiten ein großes Gewicht in Lehre und Forschung einräumt. Untersucht wird, welche Bedeutung die epochalen Veränderungen in der Vormoderne für das heutige Verständnis Osteuropas in der modernen Welt besitzen.

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte Russlands vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert
  • Russland im Zeitalter der Aufklärung
  • Wissenschafts-, Technik- und Umweltgeschichte Ostmittel- und Osteuropas
  • Populare Autobiographik / Biographieforschung
  • Historiographiegeschichte
  • Religiöse Praktiken

Interview als Frauenbeauftrage

http://www.frauenbeauftragte.uni-muenchen.de/1-aktuelles/drefragenherzberg/index.html

Weitere Informationen

Promotionen betreut durch Prof. Dr. Julia Herzberg

  • David Khunchukashvili