Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiographie und Veröffentlichungen

  • 2001-2008: Studium der Neueren und Neuesten sowie Osteuropäischen Geschichte und Bohemistik in St. Petersburg, Karlsruhe und Regensburg und München.
  • 2008-2014: Arbeit am Promotionsprojekt zum Thema Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Litauen im Rahmen des am Collegium Carolinum angesiedelten Forschungsprojektes „Musealisierung der Erinnerung. Zweiter Weltkrieg und nationalsozialistische Besatzung in Museen, Gedenkstätten und Denkmälern im östlichen Europa“, gefördert von der VolkswagenStiftung.
  • Seit 2011 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Ludwigs-Maximilians-Universität München.
  • 2013 -2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte München (Redaktion der Mitteilungen der Deutsch-Russischen Historikerkommission)
  • Mitglied der Arbeitsgruppe "Zukunftswerkstatt" des deutsch-russischen Diskussionsforums „Petersburger Dialog“ und des deutsch-polnisch-russischen Trialogs (Ost-West-Forum Gödelitz);
  • Ehemalige Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung (2005-2008) und Kollegiatin des Theodor-Heuss-Kollegs der Robert-Bosch-Stiftung (2005-2006). Gegenwärtig Mentorin der FES-Stipendiaten.
  • Forschungsschwerpunkte zu den Erinnerungs- und Geschichtskulturen im östlichen Europa, zur sowjetischen und postsowjetischen Kulturpolitik im baltischen Raum, zu den musealen Formen der Auseinandersetzung mit dem Stalinismus in Russland nach 1989.
  • Im Januar 2015 Abschluss der Promotion zum Thema "Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in Museen, Gedenkstätten und Denkmälern in Litauen nach 1989". (Summa cum laude)
  • Seit Januar 2015: Leitung des Projektes "Sieg—Befreiung—Besatzung: Kriegsdenkmäler und Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag des Kriegsendes im postsozialistischen Europa", zusammen mit Mischa Gabowitsch und Cordula Gdaniec. (Mehr zum Projekt)
  • 2015: Wissenschaftliche Mitarbeit an der Ausstellung "Der 9. Mai: Formen des Gedenkens an das Kriegsende 1945" (Konzeption und Inhaltliche Begleitung, zusammen mit Cordula Gdaniec und Mischa Gabowitsch) (Mehr zur Ausstellung)
  • 2014-2015: Leitung des Projektes "Münchner Leerstellen. Vergessene Orte der NS-Gewalt in München und Umgebung" (zusammen mit Marketa Spiritova) Siehe: http://www.muenchner-leerstellen.de/

Veröffentlichungen:

Monographien:

  • (in Vorbereitung) Fragmentierte Erinnerungen: Der Zweite Weltkrieg in sowjetischen und postsowjetischen Erinnerungskulturen Litauens. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2016.
  • Stolzes Gedenken und traumatisches Erinnern: Gedächtnisorte der Stalinzeit am Weißmeerkanal. Frankfurt am Main 2013. (=Reihe Osteuropastudien)

Mitherausgeberschaften

  • Schulze Wessel, Martin; Götz, Irene; Makhotina, Ekaterina (Hrsg.): Vilnius. Geschichte und Gedächtnis einer Stadt zwischen den Kulturen. Frankfurt am Main, New York 2010.

Abhandlungen:

  • “Comparing ‘Memory from Suffering’ and ‘Memory from Learning’: The Holocaust and Jewish History in Museums and Memorials of Lithuania”, In: Yad Vashem Studies (to be published 2016)
  • Hunger in Tagebüchern über die Leningrader Belagerung. In: Eisfeld, Alfred, Hausmann, Guido, Nautatz, Dietmar (Hg.): Hungersnöte und Epidemien in Russland und in der Sowjetunion. Regionale, ethnische und konfessionelle Aspekte. (Im Erscheinen)
  • Räume der Trauer – Stätten, die schweigen. Symbolische Ausgestaltung und rituelle Praktiken des Gedenkens an die Opfer des Stalinistischen Terrors in Levasovo und Sandormoch. In: Ganzenmüller, Jörg, Utz, Raphael: Sowjetische Verbrechen und russische Erinnerung. Orte – Akteure – Deutungen. Oldenbourg 2014. S. 31-58.
  • Auf der Suche nach der verlorener Heimat: Das gesellschaftliche Erinnern an das 20. Jahrhundert im heutigen Russland. In: Zedler, Jörg (Hrsg.): "Was die Welt im Innersten zusammenhält". Gesellschaftlich-staatliche Kohäsionskräfte im 19. und 20. Jahrhundert. München 2014. S. 77-104.
  • Tjaželoe obraščenie s prošlym : Opyt nemeckogo Vergangenheitsbewältigung. (Der schwere Umgang mit der Vergangenheit: Die Erfahrung der deutschen Vergangenheitsbewältigung). In: Rossija i Germanija : Vyzovy 21 veka. – St. Petersburg: Rosbalt, 2013, – S.199 –218.
  • Mjunchen - konservativnyj i blestjaščij. – In: O Germanii po-russki. – St. Petersburg: Rosbalt, 2013, – S. 40–46.
  • Archäologie der Erinnerung: Der Gedenkfriedhof und das sowjetische Ehrenmal Antakalnis in Vilnius, in: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2013, S. 247-262.
  • Вильнюс. Места памяти европейской истории. (Vilnius: Erinnerungsorte der europäischen Geschichte). In: Neprikosnovennyj Zapas, 4 2013, S. 277-297, Auch online: www.nlobooks.ru/node/3866
  • Vom „Heldenepos“ zum „Opferort“ und zurück: Gedächtnisorte des Weißmeerkanals im heutigen Russland: Eine Lokalstudie im Medvež’egorsker Rayon. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, Bd. 58 (2010), S. 71–99.
  • Symbole der Macht, Orte der Trauer: Die Entwicklung der rituellen und symbolischen Ausgestaltung von Ehrenmalen des Zweiten Weltkriegs in Russland. In: Heineman, Monika u.a. (Hrsg.): Medien zwischen Fiction-Making und Realitätsanspruch. Konstruktion historischer Erinnerungen. Oldenbourg 2011. S. 279-306.
  • Gebrochene Erinnerung. Der Große Vaterländische Krieg in Russland heute. In: Deutsch-Russisches Museum Karlshorst (Hg.): Juni 1941. Der tiefe Schnitt. Berlin 2011. 2-te  Auflage. S. 28-39.
  • Vergangenheitsdiskurse zur Sowjetzeit in Russland und Litauen nach 1989. In: Assmann, Wolfgang R., Kalnein Graf von, Albrecht (Hg.): Erinnerung und Gesellschaft. Formen der Aufarbeitung von Diktaturen in Europa. Berlin 2011. S. 195-222.
  • Polnisch-russische Erinnerungsorte im Kontext des politischen Wandels im 20. Jahrhundert, In: Czejarek, Karol, Pszczolkowski, Tomasz G. (Hg.): Polen zwischen Deutschland und Russland. Materialien internationaler Colloquien. Pulstusk 2011. S. 229-241.
  • Diskussionsbeitrag für: Leben in und mit dem Stalinismus: (Diskussion des Buches von Orlando Figes: Die Flüsterer. Leben in Stalins Russland. Berlin: Berlin-Verlag, 2008), In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 58 (2010), S. 400-412.
  • „Es ist unsere Pflicht, es nicht zu vergessen“: Zur Entwicklung der Holocaust-Gedenkkultur im sowjetischen und post-sowjetischen Litauen. In: Clio-online – Redaktion Themenportal Europäische Geschichte
  • Von Revolutionen, Kriegen und Kosmosflügen: Was die russische Gesellschaft spaltet und zusammenhält, in: zur debatte Themen der katholischen Akademie in Bayern, 7 / 2011.

Übersetzungen:

  • Ins Russische von Dietrich Beyrau, Выходцы из советского инкубатора: советская гегемония и социалистический строй в Центрально-Восточной Европе. In: Ab Imperio 2/2012.
  • Ins Deutsche: Voronina, Tat'jana: Die Schlacht um Leningrad. Die Verbände der Blockade-Überlebenden und ihre Erinnerungspolitik von den 1960er Jahren bis heute. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, Bd. 60 (2012), Heft 1, 58-77.

Rezensionen:

  • Etkind, Alexander: Warped Mourning. Stories of the Undead in the Land of the Unburied. Stanford 2013, in: H-Soz-Kult, 04.11.2014, <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-21307>.

  • Wolfram Wette, Karl Jäger. Mörder der litauischen Juden, Frankfurt/Main: Fischer, 2011, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas / jgo.e-reviews, JGO 62 (2014), 3, S. 451-453, <http://recensio.net/r/3487855796c04be49372eff7e84355c2>

  • Sazonov, Anatolij A. "Sovetskaja okkupacija" Pribaltiki v archivnych dokumentach. Proekt "Argumenty istiny". Moskva: ISPI RAN, 2009, Sockov, Lev F. [Sost. Lev F. Sockov] Pribaltika i geopolitika 1935-1945 gg.. Rassekrečennye dokumenty Služby vnešnej razvedki Rossijskoj Federacii. Moskva 2009, Kantor, Julija Z. Pribaltika. Vojna bez pravil (1939-1945).S.-Peterburg 2011. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas. Band 62 (2014), Heft 1. S. 147-150.

  • Haumann, Heiko / Happel, Jörn / Scheide, Carmen [Hrsg. von Heiko Haumann, Jörn Happel und Carmen Scheide] Das Jahrhundert des Gedächtnisses. Erinnern und Vergessen in der russischen und sowjetischen Geschichte im 20. Jahrhundert. S.-Peterburg: Olearius Press, 2010 und Haumann, Heiko [Hrsg. von Heiko Haumann] Erinnerung an Gewaltherrschaft. Selbstzeugnisse - Analysen - Methoden.Frankfurt a.M., Berlin, Bern [usw.] 2010. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas. Band 62 (2014), Heft 1. S. 139-142.

  • Anne Applebaum: Iron Curtain. The Crushing of Eastern Europe 1944 - 1956. Erschienen in: The Hungarian Historical Review. Vol. 2, Nr. 3. 2013. S. 676-681.

  • Sammelrezension Karl, Lars / Polianski, Igor J. (Hrsg.): Geschichtspolitik und Erinnerungskultur im neuen Russland; Scherbakowa, Irina: Zerrissene Erinnerung. Der Umgang mit Stalinismus und Zweitem Weltkrieg im heutigen Russland; Fieseler, Beate / Ganzmüller, Jörg (Hrsg.): Kriegsbilder. Mediale Repräsentationen des "Großen Vaterländischen Krieges". In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, Bd. 60 (2012), H. 2, S. 287-291.

  • Historie. Jahrbuch des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften. 1: Krieg und seine Folgen; 2:Historie erinnern – Historie erzählen. In: Bohemia, 51, 1 (2011), S. 260-264.
  • Identity and Foreign Policy. Baltic-Russian Relations and European Integration. In: Forschungen zur baltischen Geschichte 5 (2010), S. 358-365.
  • Zubkova, Elena: Pribaltika i Kreml’. 1940-1953. Moskva 2008. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 59, 3 (2011), Bd. 3. S. 463-465.
  • Briedis, Laimonas: Vilnius. City of Strangers und Tauber, Joachim, Tuchtenhagen, Ralph, Vilnius. Kleine Geschichte der Stadt, In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 58, 3 (2010), S. 417 – 420.
  • Faulenbach, Bernd, Jelich, Franz-Josef (Hrsg.): „Transformationen“ der Erinnerungskulturen in Europa nach 1989, In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 58, 3 (2010), S. 468-471.
  • „Pravo na imja. Čtenija pamjati Veniamina Iofe“ (Sammelrezension), In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas,  56, 4 (2008) S. 616-619.
  • Latvija pod igom nacizma. Sbornik archivnych dokumentov. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 57, 2 (2009), S. 289.
  • Kasparavičius, C. Laurinavičius, N. Lebedeva (Hrsg.) SSSR i Litva v gody Vtoroj Mirovoj Vojny. Sbornik dokumentov. T.1: SSSR i Litovskaja Respublika (mart 1939 – avgust 1940 gg.) [Die UdSSR und Litauen in den Jahren des Zweiten Weltkrieges. Dokumentensammlung. Bd. 1: Die UdSSR und die Republik Litauen (März 1939 – August 1940]. Lietuvos istorijos instituto leidykla Vilnius 2006; in Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 57, 3 (2009), S. 453-455.

Presseartikel

  • Russische Behörden schließen Europa-Institut in St. Petersburg. In: Die WELT: 29.2.2008, S. 16.
  • Menschenrechtler: Wölfe im Schafspelz? In: FORUM, Herbst 2006.

Veröffentlichungen im Web:

  • Das Klavier brennt länger? Bericht über ein deutsch-russisches Projekt zur Erforschung von Orten des Gedenkens an »Opfer politischer Repressionen« in Deutschland und Russland. (zusammen mit Johannes Dafinger).
  • Exkursionsbericht des Osteuropastudien nach Vilnius
  • „Der Mensch überlebt durch seine Fähigkeit zum Vergessen“ (Varlam Schalamov): Individuelle und kollektive Erinnerung an die Stalinzeit im heutigen Russland. Abstract zur Forschungsarbeit und Dokumentarfilm “Erinnerung an die Stalinzet in Karelien”.