Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiografie und Veröffentlichungen

Nataša Mišković studierte an der Universität Basel Geschichte, Staatsrecht und Romanistik. Während ihrer Promotionszeit spezialisierte sie sich mit einer Arbeit über den Wandel Belgrads von einer osmanischen Festungs- zur nationalen serbischen Residenzstadt auf südosteuropäische Geschichte. Nach mehreren Jahren in der Privatindustrie kehrte sie 2006 in die Forschung und Lehre zurück. Ihr Habilitationsprojekt an der Universität Zürich beschäftigt sich mit der persönlichen Beziehung zwischen Josip Broz Tito, Jawaharlal Nehru und Gamal Abdel Nasser sowie der Gründung der Blockfreienbewegung, 1945–1964. Sie war Fellow am Jawaharlal Nehru Institute for Advanced Study in New Delhi und am Center for Southeast European History der Universität Graz.

Am Seminar für Nahoststudien der Universität Basel leitet sie seit Sommer 2013 das SNF-Projekt „Postosmanische Städte im Visier. Visuelle Zugänge zur vergleichenden Lebensweltforschung in Jugoslawien und in der Türkei, 1920er und 1930er Jahre. Im Wintersemester 2013/14 vertritt sie an der Ludwig-Maximilians-Universität den Lehrstuhl von Prof. Dr. Marie-Janine Calic.

Wichtigste Publikationen

Monografie und Sammelband 

  • The Non-Aligned Movement and the Cold War: Delhi – Bandung – Belgrade. Hrsg. v. Nataša Mišković, Harald Fischer-Tiné, Nada Boškovska. London: Routledge (Asian Studies), erscheint Februar 2014. 
  • Bazari i bulevari. Svet života u Beogradu 19. veka. Belgrad: Muzej grada Beograda, 2010 (2. Auflage in Vorbereitung). 
  • Basare und Boulevards: Belgrad im 19. Jahrhundert. Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2008 (Zur Kunde Südosteuropas II/29). 

Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden 

  • Tito, Nehru und die ungarische Revolution 1956: Blockfreies Krisenmanagement im Kalten Krieg. Südost-Forschungen 72 (2013). Im Erscheinen. 
  • Wer erfand die Blockfreiheit? Überlegungen zur Verknüpfung von Osteuropäischer und Globalgeschichte. In: Osteuropäische Geschichte und Globalgeschichte. Hrsg. v. Julia Obertreis und Martin Aust (Quellen und Studien zur Geschichte des Östlichen Europas). Stuttgart: Steiner 2013. Im Erscheinen. 
  • Mission, Power, and Violence: Serbia’s National Turn. In: Conflicting Loyalties in the Balkans. The Great Powers, the Ottoman Empire, and Nation-building. Hrsg. v. Hannes Grandits, Nathalie Clayer, Robert Pichler. London: I.B. Tauris, 2011, 206–224. 
  • Housing Shortage and Communal Politics in European Cities around 1900: The Cases of Basel 1889 and Belgrade 1906. Studies in History, 26, 1, n.s. (2010), Sage Publications, 61–89. 
  • The Pre-History of the Non-Aligned Movement. India’s First Contacts with the Communist Yugoslavia 1948–1950. India Quarterly 65, 2 (2009), Sage Publications, 185–200. 
  • Marriage and Household in the Belgrade Elite at the Beginning of the 20th Century: The Novaković Family. History of the Family 13 (2008), 152–162.

Servicebereich