Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiografie und Veröffentlichungen

  • Geb. 1969 in Rheinbach
  • 1991-1996 Studium der Mittelalterlichen/Neueren Geschichte, Osteuropäischen Geschichte und Philosophie an der Universität Bonn
  • 1998-1999 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bonn
  • 2001-2007 mehrere Lehraufträge an der Universität Bonn
  • 2008 Promotion (Osteuropäische Geschichte) an der Universität Köln
  • 2008-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Collegium Carolinum e.V., München
  • 2010-2012 DFG-Projekt "Edvard Beneš und die nationalen Minderheiten in der Tschechoslowakei zwischen Pariser Friedenskonferenz und Münchener Abkommen: Konzeption, Außen- und Innenpolitik“ am Collegium Carolinum e.V.

Publikationen

Monographien

  • Karl Hermann Frank (1898-1946). Politische Biographie eines sudetendeutschen Nationalsozialisten. München 2010. Tschechisch: Karl Hermann Frank (1898-1946). Politická biografie sudetoněmeckého národního socialisty. Praha 2012. 

Herausgeberschaften

  • Zusammen mit Ota Konrád (Hg.): Edvard Beneš: Vorbild und Feindbild. Politische, historiographische und mediale Deutungen. Göttingen 2013.

Aufsätze

  • Zusammen mit Ota Konrád: Vorbild und Feindbild. Überlegungen zur Perzeptionsgeschichte Edvard Benešs. In: Ota Konrád/René Küpper (Hg.): Edvard Beneš: Vorbild und Feindbild. Politische, historiographische und mediale Deutungen. Göttingen 2013, 1-14.
  • Führer des nationalen Widerstandes und „Volksfeind Nr.1“: Inoffizielle und offizielle Bilder Edvard Benešs im Protektorat Böhmen und Mähren. In: Ebenda, 109-125.
  • Fußball im multinationalen Staat: Tschechoslowakei. In: Christian Koller/Fabian Brändle (Hg.): Fußball zwischen den Kriegen. Europa 1918-1939. Münster 2010, 265-280.
  • Kirchen und Religion in der Zweiten Tschecho-Slowakischen Republik. In: Martin Schulze Wessel/Martin Zückert (Hg.): Handbuch der Religions- und Kirchengeschichte der böhmischen Länder und Tschechiens im 20. Jahrhundert. München 2009, 299-316.
  • Nationalsozialistische Religions- und Kirchenpolitik im Reichsgau Sudetenland. In: Ebenda, 317-357.
  • Bayern und Böhmen von „München 1938“ bis zum Ende des „Protektorats“ unter deutscher Besetzung. In: Ludwig Eiber/Robert Luft (Hg.): Bayern und Böhmen. Kontakt, Konflikt, Kultur. 2. Aufl. München 2007, 221-240.
  • Zur Instrumentalisierung der katholischen Kirche für die nationalsozialistische Protektoratspolitik. In: Laura Hölzlwimmer/Martin Zückert (Hg.): Religion in den böhmischen Ländern 1938-1948. Diktatur, Krieg und Gesellschaftswandel als Herausforderung für religiöses Leben und kirchliche Organisation. München 2007, 159-171.
  • Volkssport und deutsch-tschechischer Volkstumskampf. Die Politisierung des Fußballsports in der Tschechoslowakischen Republik und im Protektorat Böhmen und Mähren. In: Dittmar Dahlmann/Anke Hilbrenner/Britta Lenz (Hg.): Überall ist der Ball rund. Zur Geschichte und Gegenwart des Fußballs in Ost- und Südosteuropa. Essen 2006, 141-154.
  • Karl Hermann Frank als Deutscher Staatsminister für Böhmen und Mähren. In: Monika Glettler/Ľubomír Lipták/Alena Míšková (Hg.): Geteilt, besetzt, beherrscht. Die Tschechoslowakei 1938-1945. Reichsgau Sudetenland, Protektorat Böhmen und Mähren, Slowakei. Essen 2004, 31-52. Tschechisch: Karl Hermann Frank jako německý státní ministr pro Čechy a Moravu. In: Monika Glettler/Ľubomír Lipták/Alena Míšková (Hg.): Nacionálno-socialistický systém vlády. Ríšská župa Sudety, Protektorát Čechy a Morava, Slovensko. Bratislava 2002, 25-39.

Servicebereich