Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiographie und Veröffentlichungen

Kurzbiographie

Geboren 1966 in Remscheid. 1985-1993 Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politikwissenschaft und Slavistik in Köln und Kiev.  M.A. 1993, Dr. Phil. 1998. 1997-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas in Leipzig, Lehrveranstaltungen an der Universität Leipzig. Im gesamten Zeitraum diverse längere Forschungsaufenthalte in Ostmittel- und Osteuropa (Kiev, Lviv, St. Petersburg, Vilnius, Wien). Seit 2006 Projektmitarbeiterin am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Neuere Veröffentlichungen

Eigenständige Publikationen

  • Die Russophilen in Galizien. Ukrainische Konservative zwischen Österreich und Rußland, 1848 – 1915 (Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2001).
  • Wie wir die Karten lesen: Osteuropäische Fragen an Europäische Geschichte und Europäische Einigung. Zwei Essays (München: forost, 2007).

Herausgeberschaften

  • (mit Andreas R. Hofmann) Stadt und Öffentlichkeit in Ostmitteleuropa. Beiträge zur Entstehung moderner Urbanität zwischen Berlin, Charkiv, Tallinn und Triest (Stuttgart: Steiner, 2002).

Aufsätze

  • „Europa“ zivilisiert den „Osten“: Stadthygienische Interventionen, Wohnen und Konsum in Wilna und Lemberg, 1900-1930, in: Alena Janatková and Hanna Kozińska-Witt (Hrsg.), Wohnen in der Großstadt 1900-1939. Wohnsituation und Modernisierung im europäischen Vergleich (Stuttgart: Steiner, 2006), 271-295.
  • Galizien: Westen des Ostens, Osten des Westens. Annäherung an eine ukrainische Grenzlandschaft, in: Österreichische Osthefte 42 (2000),  H. 3/4, 389-421.
  • Kulturelle, nationale und urbane Identitäten in Wilna (1918-1939): Ansätze und Fragestellungen auf dem Weg zu einer integrierten Stadtgeschichte, in: Marina Dmitrieva and Heidemarie Petersen (Hrsg.), Jüdische Kultur(en) im Neuen Europa. Wilna 1918-1939, (Wiesbaden: Harassowitz, 2004), 13-33.
  • Leben und gelebt werden. Die „Erinnerungen“ der Leibeigenen Avdot’ja Chruščova, in: Julia Herzberg / Christoph Schmidt (Hrsg.): Vom Wir zum Ich. Individuum und Autobiographik im Zarenreich (= Kölner Historische Abhandlungen Bd. 44), (Köln: Böhlau, 2007), 177-208.
  • Nachbarn als Verräter: Nationalisierungsprozesse, Erinnerungspolitik und städtische Öffentlichkeiten in Lemberg (1914-1939), in: Stadt und Öffentlichkeit in Ostmitteleuropa, 149-169.
  • Neighbors as Betrayers. Nationalization, Remembrance Policy, and the Urban Public Sphere in Lviv, in: Christopher Hann and Paul Robert Magocsi (Hrsg.), Galicia. A Multicultured Land, Toronto-London: University of Toronto Press, 2005, 139-159 [= modified English version of Wendland (2002)].
  • Post-Austrian Lemberg: War Commemoration, Inter-Ethnic Relations, and Urban Identity 1918-1939, in: Austrian History Yearbook 34 (2003), 82-103.
  • Region ohne Nationalität, Kapitale ohne Volk: Das Wilna-Gebiet als Gegenstand polnischer und litauischer nationaler Integrationsprojekte (1900-1940), in: Comparativ. Leipziger Beiträge zur Universalgeschichte und vergleichenden Gesellschaftsforschung 15:2 (2005), 77-100.
  • Die Rückkehr der Russophilen in die ukrainische Geschichte: Neue Aspekte der ukrainischen Nationsbildung in Galizien, 1848-1914, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 49 (2001), 178-199.
  • Semper fidelis: Lwów jako mit narodowy Polaków i Ukraińców, 1867-1939 , in: Kazimierz Karolczak and Henryk W. Żaliński (Hrsg.), Lwów: Miasto-społeczeństwo-kultura, vol. 4, Kraków: Wydawnictwo Naukowe Akademii Pedagogicznej (2002),  263-273.
  • (mit Andreas R. Hofmann) Stadt und Öffentlichkeit in Ostmitteleuropa 1900-1939, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte (2000), H. 2, 28-33.
  • (mit Andreas R. Hofmann) Stadt und Öffentlichkeit: Auf der Suche nach einem neuen Konzept in der Geschichte Ostmitteleuropas, in: Stadt und Öffentlichkeit in Ostmitteleuropa (see above: Books Nr. 2), 9-23.
  • Urbane Identität und nationale Integration in zwei Grenzland-Metropolen: Lemberg und Wilna, 1900-1930er Jahre. Vorstellung eines Forschungsprojektes, in: Hans-Werner Rautenberg (Hrsg.), Wanderungen und Kulturaustausch im östlichen Mitteleuropa. Forschungen zum ausgehenden Mittelalter und zur jüngeren Neuzeit (München: Oldenbourg, 2006), 145-162.
  • Volksgeschichte im Baltikum? Historiographien zwischen nationaler Mobilisierung und wissenschaftlicher Innovation in Estland, Lettland und Litauen (1919-1939), in: Manfred Hettling (Hrsg.), Volksgeschichten im Europa der Zwischenkriegszeit (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2003), 205-238.

Im Druck:

  • The Russian Empire and its Western Borderlands: National Historiographies and their „Others“ in Russia, the Baltics, and Ukraine, in: Stefan Berger / Chris Lorenz (Eds.), The Nation and Its Other: Ethnicity, Religion, Class, and Gender (= Writing the Nation vol.3) (Basingstoke: Palgrave Macmillan, Herbst 2008).
  • Stadtgeschichtskulturen: Lemberg und Wilna als multiple Erinnerungsorte, in: Martin Aust u.a. (Hrsg.), Europäische Verflechtungen der Geschichtskulturen Polens (Stuttgart: Steiner, 2008).
  • Bei Euch in den Europas. Europäische Leitbilder in Osteuropa, in: Jürgen Elvers u.a. (Hrsg.), Leitbild Europa? (Bonn 2008).
  • Randgeschichten? Osteuropäische Perspektiven auf Kulturtransfer und Verflechtungsgeschichte, in: Osteuropa Nr. 4 (2008)