Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiographie und Veröffentlichungen

Kurzvita

  • 2012-2019 Leitung des Lehrstuhls für deutsche und österreichische Studien
  • ab 2019 Leitung des Doktoratsstudienprogrammes Moderne Geschichte an der Karls-Universität Prag
  • Fakultät für Sozialwissenschaften der Karls-Universität Prag und Ludwig-Maximilians-Universität München, Historisches Seminar (Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung 2021)


für weitere Informationen siehe hier.

Forschungsschwerpunkte

  • vergleichende Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert; tschechiche / tschechoslowakische und österreichische Zeitgeschichte
  • Geschichte des Ersten Weltkriegs; Kulturgeschichte der Gewalt
  • Geschichte der internationalen Beziehungen; Geschichte der Geisteswissenschaften

Aktuelle Publikationen (ab 2018)

Monographien:

  • Geisteswissenschaften im Umbruch. Die Fächer Geschichte, Germanistik und Slawistik an der Deutschen Universität in Prag 1918–1945 (=Forschungen zu Geschichte und Kultur der Böhmischen Länder 4). Berlin: Peter Lang 2020.
  • [zusammen mit Miroslav Kunštát, Michal Dimitrov, Jakub Joza und Martin Landa] Ztráta starých jistot. Rakousko 1986-2000 [The Loss of Old Certainties: Austria, 1986–2000]. Praha: NLN 2020.
  • [zusammen mit Rudolf Kučera] Cesty z apokalypsy: Fyzické násilí v pádu a obnově střední Evropy 1914–1922 [Out of the Apocalypse. Physical Violence in the Fall and Reconstruction of Central Europe, 1914–1922]. Praha: Academia 2018.

Herausgeberschaft:

  • [zusammen mit Jochen Böhler und Rudolf Kučera] In the Shadow of the Great War. Physical Violence in East-Central Europe, 1917–1923. New York, Oxford: Berghahn Books 2020.
  • [zusammen mit Niklas, Perzi, Hildegard Schmoller und Václav Šmidrkal] Nachbarn. Ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch. Veitra: Bibliothek der Provinz 2019.

Artikel und Buchkapitel:

  • Widersprüchlich und unvollendet. Die Demokratie der Ersten Tschechoslowakischen Republik 1918 bis 1938. Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 66/2 (2018), 337-348. DOI: https://doi.org/10.1515/vfzg-2018-0020.
  • Von der Kulisse der Nationalstaatsgründung zur Europäisierung der Forschung. Die tschechische Historiographie zum Ersten Weltkrieg. In: Helmut Rumpler, Ulrike Harmat (edd.), Die Habsburgermonarchie 1848–1918, Bd. XII: Bewältigte Vergangenheit? Die nationale und internationale Historiographie zum Untergang der Habsburgermonarchie als ideelle Grundlage für die Neuordnung Europas, Wien: Verlag der ÖAW 2018,201–226.
  • Two post-war paths: popular violence in the Bohemian lands and in Austria in the aftermath of World War I. Nationalities Papers, 46 (2018), 759-775, DOI: 10.1080/00905992.2017.1354362

Servicebereich