Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiographie und Veröffentlichungen

Kurzbiographie

  • Seit 2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Russland-Asien-Studien, LMU München, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft („Eigene Stelle“)
  • 2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Russland-Asien-Studien, LMU München
  • 2016-2020: Universitätsassistent post-doc am Institut für Osteuropäische Geschichte, Universität Wien
  • 2014: Abschluss der Dissertation an der Universität Wien (Thema: „Die Bürde des Weißen Zaren: Russische Vorstellungen einer imperialen Zivilisierungsmission in Zentralasien“)
  • 2013-2016: Universitätsassistent prae-doc am Institut für Osteuropäische Geschichte, Universität Wien
  • 2011/2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die Geschichte des Osmanischen Reichs und der Türkei, Ruhr-Universität Bochum
  • 2009-2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Osteuropäische Geschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2007-2009: Dissertationsstipendiat der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
  • 2003: Magister der Philosophie an der Universität Wien (Thema der Diplomarbeit: „Die Sowjetrepublik Usbekistan aus kolonialgeschichtlicher Sicht“)
  • 1997-2003: Studium Geschichte und Russisch (Lehramt) in Wien und Moskau

Preise und Stipendien

  • 2016: Fritz Theodor Epstein-Preis des Verbandes der OsteuropahistorikerInnen e.V.
  • 2016: Deutsches Historisches Institut Moskau: Einmonatiges Forschungsstipendium für Archivrecherchen in Russland
  • 2015: Doc.Award der Stadt Wien und der Universität Wien
  • 2015: Grete-Mostny-Dissertationspreis der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • 2010: Institut für Europäische Geschichte, Mainz: Neunmonatiges Dissertationsstipendium (nicht angetreten wegen der Anstellung an der JLU Gießen zur selben Zeit)
  • 2010: Universität Wien: Neunmonatiges Dissertationsstipendium (nicht angetreten wegen der Anstellung an der JLU Gießen zur selben Zeit)
  • 2009: Österreichische Forschungsgemeinschaft: Dreimonatiges MOEL-Plus-Forschungsstipendium für Archivrecherchen in Russland
  • 2007-2009: Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius: Zweieinhalbjähriges Dissertationsstipendium „Deutschland und seine östlichen Nachbarn“
  • 2000-2001: Österreichischer Austauschdienst: Einjähriges Stipendium für ein Auslandsstudium in Moskau

Veröffentlichungen

Monographie

  • Die Bürde des Weißen Zaren: Russische Vorstellungen einer imperialen Zivilisierungsmission in Zentralasien (Stuttgart: Steiner 2019).

Herausgeberschaften

  • Planstädte im Zeitalter der Aufklärung. Themenheft der Zeitschrift für Weltgeschichte 20 (2019) Nr. 1.
  • Krimtataren. Themenheft der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 28 (2017) Nr. 1 (gemeinsam mit Kerstin S. Jobst).

Aufsätze

  • Planstädte im Zeitalter der Aufklärung – ein Forschungsfeld. In: Zeitschrift für Weltgeschichte 20 (2019) Nr. 1, S. 23-38.
  • (De-)Konstruktion ethnischer Identitäten in Russisch-Turkestan, 1865-1917. In: Hans-Jürgen Bömelburg / Mark Kirchner / Markus Koller / Monika Wingender (Hgg.): Identitätsentwürfe im östlichen Europa: Im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdwahrnehmung (Wiesbaden: Harrassowitz 2018), S. 129-145.
  • From the ‘White Tsar’ to the ‘Russian Tsar’: Monarchy and Russian Nationalism in Tsarist Turkestan, 1867-1917. In: Milinda Banerjee / Charlotte Backerra / Cathleen Sarti (Hgg.): Transnational Histories of the ‘Royal Nation’ (Cham: Springer – Palgrave Macmillan 2017), S. 133-154.
  • Ein Krimtatare in Zentralasien: Ismail Gasprinskij, der Orientalismus und das Zarenreich. In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 28 (2017) Nr. 1: Krimtataren. Hg. von Ulrich Hofmeister und Kerstin S. Jobst, S. 114-141.
  • Civilization and Russification in Tsarist Central Asia, 1860–1917. In: Journal of World History 27/3 (2016), S. 411-442.
  • Zentralasien: Vom Zentrum der Seidenstraße zum Hinterhof der Großmächte – und zurück? In: Margarete Grandner / Arno Sonderegger (Hgg.): Nord-Süd-Ost-West-Beziehungen: Eine Einführung in die Globalgeschichte (Wien: Mandelbaum 2015), S. 121-147.
  • Der Halbzar von Turkestan: Konstantin fon-Kaufman in Turkestan, 1867-1882. In: Tim Buchen / Malte Rolf (Hgg.): Eliten im Vielvölkerreich: Imperiale Biographien in Russland und Österreich-Ungarn, 1850-1918 (Berlin: DeGruyter Oldenbourg 2015), S. 65-89.
  • Zwischen Kontinentalimperium und Kolonialmacht: Repräsentationen der russischen Herrschaft in Turkestan, 1865-1917. In: Martin Aust / Julia Obertreis (Hgg.): Osteuropäische Geschichte und Globalgeschichte (Stuttgart: Steiner 2014), S. 27-47.
  • Russische Erde in Taschkent? Koloniale Identitäten in Zentralasien 1867-1881. In: Saeculum: Jahrbuch für Universalgeschichte 61/2 (2011), S. 261-280.
  • Bremja Belogo Carja: Koncept civilizatorskoj missii v Turkestane, 1864-1917. In: Ma“naviy meros – yoshlar tadqiqodlarida (Toshkent: Akademija Nauk Respubliki Uzbekistana 2011), S. 146-152.
  • Vosprijatie russkimi svoej roli v Srednej Azii, 1860-1917. In: Rossija i sovremennyj mir: Problemy političeskogo razvitija (Moskva: IBP 2010), S. 140-149.
  • Kolonialmacht Sowjetunion: Ein Rückblick auf den Fall Uzbekistan. In: Osteuropa 56/3 (2006), S. 69-93.

Servicebereich