Geschichte Osteuropas und Südosteuropas
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Außeruniversitäre Partner

Collegium Carolinum

Das Collegium Carolinum (CC) ist deutschlandweit das einzige Forschungsinstitut der Geschichte und Kultur Tschechiens und der Slowakei. Interdisziplinär erforscht es diese Region in ihrer Multiethnizität sowie transnationale Bezüge zu den Nachbarregionen Ostmitteleuropas. Zusätzlich verwaltet das Collegium Carolinum die größte wissenschaftliche Bibliothek mit Bohemica und Slovacica in Deutschland. Als An-Institut der LMU steht das CC mit der Abteilung für Geschichte Osteuropas und Südosteuropas in enger Verbindung und regem Forschungsaustausch.

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V.

Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e. V. (IKGS) an der Ludwig-Maximilians-Universität München erforscht Geschichte, Literatur und Sprache der ostmittel- und südosteuropäischen deutschen Siedlungs- und Herkunftsgebiete in ihren unterschiedlichen historischen und regionalen Kontexten. In Kooperation mit Partnern aus deutschen, österreichischen, ostmittel- und südosteuropäischen Universitäten fördert das IKGS durch Forschungsprojekte, Fachveranstaltungen und die Herausgabe von Publikationen den nationalen und internationalen wissenschaftlichen Diskurs.

Zweigstelle der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.

Als größter Verbund für Osteuropaforschung im deutschsprachigen Raum bietet die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO) ein Dialogforum für Akteure aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur. Zugleich vermittelt sie Kontakte nach Ostmittel- und Osteuropa und setzt sich für internationalen und interdisziplinären Austausch ein. Neben der Geschäftsstelle in Berlin ist die DGO in über 20 Zweigstellen an Universitätsstandorten in Deutschland organisiert. Die Münchner Zweigstelle wird von Prof. Dr. Martin Schulze Wessel geleitet.
Kontakt: martin.schulzewessel@lmu.de

2019 wurde zudem die Junge DGO ins Leben gerufen, die alle Mitglieder der DGO unter 35 Jahren umfasst. Im Mai 2020 formierte sich eine Regionalgruppe aus Münchner Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die aktiv an der Gestaltung der Osteuropaforschungslandschaft in München teilhaben. Geleitet wird die Regionalgruppe der Jungen DGO von Tabea Roschka und Matthias Melcher.
Kontakt: jungedgo-muenchen@dgo-online.org


Servicebereich